Zwei in einem: Das Streicherkonzert 2015

Dieses Streicherkonzert waren eigentlich zwei Konzerte. Zum einen wurde die Zauberflöte von W.A. Mozart aufgeführt und zum anderen gaben verschiedene Streicherensembles einen Einblick in ihre musikalische Arbeit.

Musik in Form einer Oper auf die Bühne zu bringen, bedeutet Projektarbeit leisten. Es gilt die Bereiche Musik, Gesang, Tanz, Kostüme, Szenenbild und Technik zu besetzen, zu bearbeiten und zu koordinieren. Beim Projekt „Zauberflöte“ lag diese Aufgabe in den Händen von Indra Wilhelm, die hier hervorragende Arbeit leistete und es zu einer äußerst gelungenen Aufführung werden lies. Die Rahmenhandlung dieser beliebten Märchenoper wurde sehr ansprechend von Anton Mihajlenko und Alexander Hollwein schauspielerisch erzählt. Das Orchester bildete die Orchester-AG,  unterstützt von einem Bläserensemble und einem Glockenspielduo. Als Gesangssolisten beeindruckten Jana Band in einer Doppelrolle als Panina und Papagena, Ruben Kilchling, ebenfalls in einer Zweifachbesetzung, einmal als Tenor in der Rolle des Tamino und einmal als Bass als Sarastro. Die drei Knaben Tanja Beutenmüller, Sophie Zipf und Johanna Motz ermahnten Tamino eindringlich zu den drei Tugenden Duldsamkeit, Verschwiegenheit und Standhaftigkeit und Sophia Zängle verzauberte als Königin der Nacht das Publikum mit ihrem Ballettsolo. In effektvollen Tanzszenen glänzten Schülerinnen aus den Klassenstufen 7 und SG/WG13 in farbenprächtigen Kostümen, die die R9 a,b,c im MuM-Unterricht mit Rita Weber entworfen und genäht hatte. Das Szenenbild war vom Kunstprofil G10 unter der Leitung von Matthias Biehler gestaltetet worden und die Vogelmasken von der G5c im Kunstunterricht von Simone Liebherr. Für die Technik war die Technik-AG unter der Leitung von Franz-Georg Goletzko verantwortlich. All diesen ganz unterschiedlichen Gruppen aus der Heimschule ist es zusammen gelungen,  mit dieser Aufführung ein großartiges Ereignis künstlerischer Art auf die Bühne zu bringen.

Beim zweiten Konzert spielte der Streicherchor bekannte Opermelodien von Verdi, Bizet und Rossini. Die Streicherklasse 7 machte einen Ausflug auf die grüne Insel und erfreute mit fröhlich und unbeschwerten, aber auch ernsten irischen Weisen. Beide Ensembles stehen unter der Leitung von Susanne Albrecht-Krüger, die zusammen mit Werner Wittstock auch die Streicherklasse 6 leitet. Dieses Ensemble bot einen bunten musikalischen Streifzug vom Volkslied bis hin zu einem feurigen Tango argentino.

Ein ganz besonderes Streichquartett bildeten die vier Kontrabasse des Kontrabass-Ensembles von Markus Lechner, die mit zwei ganz unterschiedlichen Musikstücken das weite Einsatzgebiet dieses Instrumentes aufzeigte.

Insgesamt wieder mal ein tolles Heimschulkonzert, welches begeisterte und dessen musikalische Leistung vom Publikum mit lang anhaltendem Applaus gewürdigt wurde.

 

Text und Bilder: Birgit Walz

 

Erfahren Sie hier mehr über die Streicherklassen an der Heimschule St. Landolin.