Polen

Austauschprogramme mit polnischen Schulen

Katolickie Gimnazjum in Zabrze

Seit vielen Jahren bietet die Realschule der Heimschule St. Landolin ihren Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 8 und 9 eine ganz besondere Erfahrung an. Sie können an einem zweiwöchigen Austausch mit einer Schülergruppe aus Zabrze/Polen teilnehmen. Dieser Austausch findet jeweils für eine Woche im Frühjahr und Herbst statt.

Zabrze ist eine oberschlesische Großstadt im südlichen Polen, die rund 150 km südöstlich von Breslau und etwa 90 km nordwestlich von Krakau liegt. Unsere Partnerschule ist das Katolickie Gimnazjum Zabrze, was in Deutschland einer katholischen Gesamtschule für Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren entsprechen würde. Die polnischen Schülerinnen und Schüler besuchen seit mehreren Jahren den Englischunterricht und seit zwei Jahren auch Unterrichtsstunden im Fach Deutsch, was eine gelingende Kommunikation ermöglicht.

Der Schwerpunkt des Austauschprogramms liegt jedoch weniger im Aufbau sprachlicher Kompetenz, als vielmehr darin, interkulturelle Begegnung und Austausch zwischen Schülerinnen und Schülern direkter Nachbarländer zu ermöglichen. Hierfür leben die Austauschpartner jeweils für eine Woche in den Familien ihrer Gastgeber, erkunden die Region der Gastschulen und arbeiten gemeinsam an einem Projektthema (z.B. „Graffitikunst in Deutschland und Polen“). Dieses Projektthema bestimmt auch das konkrete Programm der Austauschwochen und die gemeinsamen Exkursionen.

Ansprechperson: Sabine Janka

Lyceum in Kleszczów

Für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe besteht die Möglichkeit, eine Woche in Kleszczów zu verbringen. Kleszczów ist eine vom Bergbau geprägte Stadt im Herzen Polens gelegen, etwa auf halber Strecke zwischen Warschau und Krakau. Im Mittelpunkt dieser Woche steht die Begegnung mit polnischen Jugendlichen und deren Alltag. So besuchen die Schülerinnen und Schüler den Unterricht am Lyceum und verbringen gemeinsame Abende, bei denen typische Nationalgerichte gekocht, berühmte Lieder beider Länder gesungen und international verbindende Spiele gespielt werden. Höhepunkte der Reise nach Polen sind die gemeinsame Besichtigung des Braunkohlekraftwerks von Kleszczów – einem der größten der Welt – und die Exkursion nach Krakau. Von hier aus wird auch die Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz besucht.

Ansprechperson: Martin Kollefrath