Leben im Internat

Leben im Internat – Leben in Gemeinschaft

Das Internat St. Landolin bietet Platz für 100 Mädchen und Jungen beider Konfessionen. Die Kinder und Jugendlichen leben in altershomogenen Gruppen mit durchschnittlich 12 Mitschülerinnen bzw. Mitschülern zusammen. Jede Gruppe wird von einer erfahrenen pädagogischen Fachkraft betreut, die häufig von jungen Männern und Frauen im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) unterstützt werden. So hat jeder Jugendliche „seinen“ Betreuer. Es ist wichtig, dass jede Schülerin und jeder Schüler einen festen und vertrauten Ansprechpartner hat. Als Gesprächspartner steht auch der Schulseelsorger zur Verfügung, der in der Gemeinschaft mitlebt.

Die Jungen und Mädchen sind in getrennten Gebäuden in Zwei- und Dreibettzimmern untergebracht. Zusätzlich stehen ihnen auch Fernsehräume, Gruppenräume und Küchen zur Verfügung. Je nach Gruppengröße ist es in der Oberstufe möglich, im Einzelzimmer zu wohnen.

Das Leben in der Internats- und Gruppengemeischaft hat einen hohen Stellenwert. So essen wir gemeinsam in der Mensa; unser eigenes Küchenteam verwöhnt uns mit regionalen und saisonalen Gerichten. Das Abendessen kann in Absprache mit den Gruppenbetreuern auf den Gruppen gekocht und gegessen werden. Für das Gemeinschaftsgefühl in den Gruppen sind außerdem die regelmäßigen Gruppenabende wichtig. Das Programm an diesen Nachmittagen oder Abenden wird von den Jugendlichen mit den Gruppenbetreuern gestaltet: Beliebt sind gemeinsames Kochen, Bowlen gehen, Spieleabende und und und. Höhepunkt des Lebens in den Gruppen sind häufig die jährlichen Gruppenwochenenden, bei denen die Gruppen gemeinsam verreisen.

Zentral für die Internatsgemeinschaft sind die gemeinsamen Internatswochenenden. Jeden Monat findet ein Internatswochenende statt: Gemeinsam unternehmen wir Ausflüge, sind sportlich aktiv oder feiern Feste. Das Programm dieser Wochenenden, die für alle verpflichtend sind, können die Jugendlichen aktiv mitgestalten. Fast ebenso häufig finden Wahlwochenenden statt: Zwei Wochen vor dem Wochenende können sich die Schülerinnen und Schüler entscheiden, ob sie das Wochenende zu Hause oder im Internat verbringen möchten. Bei einer Mindestanmeldung bieten wir ein gemeinsam gestaltetes Wochenende an.

Schulische Förderung

Die Schülerinnen und Schüler profitieren in vielerlei Hinsicht von der engen Zusammenarbeit von Internat und Schule. Für die Internatschülerinnen und -schüler findet täglich in der Zeit von 16:20 Uhr bis 18:05 Uhr das Studium in den jeweiligen Studierräumen der Gruppen statt. Diese Zeit ist für alle verpflichtend; hier erledigen die Schülerinnen und Schüler ihre Hausaufgaben, lernen Vokabeln und bereiten sich für den nächsten Schultag vor. Die Schülerinnen und Schüler der 12. und 13. Klassen legen ihre Studiumszeit in eigener Verantwortung in Absprache mit dem persönlichen Betreuer fest.

Freizeitangebote

Wir legen großen Wert auf eine sinnvolle Freizeitgestaltung unserer Jugendlichen. Wir bieten in unseren Räumen eine Vielzahl von Möglichkeiten: Billardraum, Tischfußball und Tischtennisplatten, Bibliothek, Werk- und Kreativräume, Computerraum, Fitnessraum und Musikzimmer. Das großzügige Gelände bietet verschiedene Sportanlagen wie Turn- und Schwimmhalle, Fußballplatz mit Basketballkörben und Tennisplatz sowie zusätzlich ein  Beachvolleyballfeld und eine Minigolfanlage.

Darüber hinaus steht den Schülerinnen und Schülern das AG-Angebot der Schule offen und wir unterstützen sie nach unseren Möglichkeiten bei Mitgliedschaften in Vereinen oder beim Besuch der Musikschule.

Schülermitverantwortung

Jährlich wählen die Jugendlichen gruppenintern einen Gruppensprecher bzw. eine Gruppensprecherin und deren Stellvertreter. Diese sind als Bindeglied zwischen Betreuern und Schülern zu verstehen. Anliegen können von Seiten der Schülerschaft an diese herangetragen werden. In unregelmäßigen Abständen treffen sich die Gruppensprecher mit der Internatsleitung beim „Runden Tisch“. Hier werden unter anderem Ideen für die Internatswochenenden gesammelt und Anliegen aus den Gruppen besprochen. Die gesamte Internatsgemeinschaft wählt aus Kandidaten der Gruppensprecher einen Internatssprecher bzw. eine Internatssprecherin, die die Internatsgemeinschaft repräsentativ vertreten.