Internat

Das Internat der Heimschule St. Landolin

202.jpg

 

Im Internat werden Jugendliche intensiv auf dem Weg zum schulischen Erfolg begleitet. Weit darüber hinaus werden  junge Menschen in ihrer ganz persönlichen Entwicklung zu verantwortungsbewussten und sozialen Erwachsenen gefördert. Jugendliche haben es auf dem Weg zum Schulabschluss und ins Erwachsenenalter hinein nicht immer leicht: Orientierungslosigkeit ist mitunter die Kehrseite der individualisierten Gesellschaft. Wir sind aber der Überzeugung, dass jeder Mensch fähig ist, seinen Weg zu finden und zu gehen. Dabei können die Gemeinschaft und Strukturen des Internats helfen.

Das Internat bietet Platz für 100 Mädchen und Jungen beider Konfessionen. Die Kinder und Jugendlichen leben in altershomogenen Gruppen mit durchschnittlich 12 Mitschülerinnen bzw. Mitschülern zusammen.

 

 

Orientierung für Schule und Leben

031_0.jpgDie Schülerinnen und Schüler des Internats besuchen die Heimschule St. Landolin nicht nur, sie leben hier. Daher ist es selbstverständlich, dass die Begleitung der Jugendlichen deutlich intensiver ist. Dabei soll das Internatsleben vor allem helfen, sich zu orientieren: auf dem Weg zum schulischen Erfolg – und in der wichtigen Phase des Erwachsenwerdens.

Ganz konkrete Orientierung geben die festen Strukturen des Internatslebens. So sind die individuellen Tagesabläufe in gemeinsamen Eckpunkten – vor allem gemeinsame Mahlzeiten und verbindliche Lernzeiten – verankert. Die Gemeinschaft, die dabei erlebt wird, ist für viele ein wichtiges Argument für das Leben im Internat. Damit dieses Zusammenleben gelingen kann, pflegen wir Selbständigkeit, Selbstverantwortung und einen vertrauensvollen Umgang. Zur Begründung dieser Werte orientieren wir selbst uns am christlichen Blick auf den Menschen – und machen auch die Schülerinnen und Schüler damit vertraut.