Lernen im Internat

Lernen im Internat – Mit Plan zum Erfolg

Strukturen im Alltag

Das Internat bildet eine lebendige Gemeinschaft, in der man gerne lebt – und lernt. Für den schulischen Erfolg sind verlässliche Strukturen, die regelmäßiges Erledigen der Hausaufgaben, Üben und Lernen ermöglichen, notwendig. Daher findet für die Internatschülerinnen und -schüler  täglich in der Zeit von 16:20 Uhr bis 18:05 Uhr eine Lernzeit, das sogenannte „Studium“, in den jeweiligen Studierräumen der Gruppen statt.

Das Ziel ist es auch in der Frage des persönlichen Lernweges die Schülerinnen und Schüler zu Selbständigkeit und Verantwortung anzuleiten. Daher legen Schülerinnen und Schüler der Oberstufe ihre Studiumszeit in Absprache mit dem persönlichen Betreuer fest.

178_0.jpg021_0.jpg181_0.jpg

147_0.jpg

Schulische Förderung

Die Schülerinnen und Schüler profitieren in vielerlei Hinsicht von der engen Zusammenarbeit von Internat und Schule. In der Betreuung im Internat wird das Lernkonzept der Schule fortgeführt. Im Mittelpunkt steht dabei die Selbstwirksamkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen, d.h. die Erfahrung und das Vermögen, das eigene Lernen selbst in die Hand zu nehmen, zu organisieren und erfolgreich zu meistern. Immer wieder ist dies für Schüler ein langer und nicht ganz einfacher Weg. Auf diesem werden sie von ihren Betreuern im Internat begleitet und können auf vielfältige Förderangebote der Schule, wie Lerntraining, Lernberatung und Förderkurse in Mathe, Deutsch und den Fremdsprachen, zurückgreifen.